Navigationsweg: Startseite weiter nach Leistungen

Website-Check-Angebot

21.06.2024, HHW

Website-Check

Anders als in den ersten 2024er-Monaten biete ich meine Dienste für z. B. Datenschutzberatung und die gründliche Prüfung Ihrer Website (kurz: Websitescheck) auf diverse Schwachstellen (z. B. fehlerhafte Pflichtdaten) ab sofort nicht mehr zu einem Aktionspreis an, sondern orientiere mein Honorar an den Stundensätzen, die - siehe nachfolgend - von Rechtsanwälten für vermutlich nicht in jedem Fall einwandfreie Leistung verlangt werden. Anlass dafür ist das Folgende:

Vor einigen Tagen sah ich in einem lokalen Wochenblatt eine halbseitige Anzeige eines Unternehmers, in der auch die Website des Unternehmers deutlich genannt war. Wenn ein Unternehmer eine solche Anzeige schaltet, sollte man annehmen dürfen, dass er darauf geachtet hat, dass seine Website rechtlich einwandfrei ist. Das ist in vielen Fällen ein Trugschluß. Viele Websitebetreiber (gesetzlicher Fachbegriff: Diensteanbieter), egal zu welcher Berufsgruppe oder Gesellschaftsschicht oder Behörde, Partei etc. sie gehören, meinen irrigerweise, die Auftragnehmer (z. B. sogenannte Webagenturen) würden sich auch um die rechtlich korrekte Wiedergabe der Pflichtdaten kümmern.

Bei den gesetzlichen Pflichtdaten der Website des erwähnten Unternehmers fielen mir sofort Unstimmigkeiten auf. Und: Am Ende seiner AGB wird mitgeteilt: "Die AGB sind von einem Rechtsanwalt erstellt worden ..." => Link zur Website des Anwalts.
Könnte es sein, dass der Anwalt, sofern er tatsächlich die AGB erstellt haben würde, phasenweise rechtlichen Unsinn produziert haben würde? Ich wollte das nicht glauben oder annehmen, folgte dem Link zur Website des bundesweit bekannten Anwalts und bekam große Augen,
a) weil sein Nettostundensatz über 500 € beträgt; das gilt auch für Datenschutzberatung und Websitechecks (macht er die Checks wirklich selbst oder delegiert er diese Tätigkeit an kostengünstiges Mitarbeiter?).
und
b) weil seine Pflichtdaten an zwei wesentlichen Stellen rechtlich nicht korrekt sind!

Das ist m. E. eine stolze "Leistung": Ein Anwalt, der u. a. via des Internets bundesweit für sich wirbt und dessen Stundensatz "nur" zwischen 500 - 600 € netto liegt, ist anscheinend nicht fähig, seine Pflichtdaten in rechtlich korrekter Form auf seiner Website darzubieten!

Wiewohl ich nur Nebenfachjurist bin, kann ich Ihnen versichern: Einen solchen Unsinn werden Sie hier nicht finden und eine solche fehlerbehaftete Leistung werden Sie von mir nicht erhalten!

Eigentlich wollte ich das Folgende nicht erwähnen, aber in den vergangenen Tagen hatte ich einige "nette" Telefonate, eins z. B. mit einer Vizepräsidentin eines Amtsgerichts in Baden-Württemberg (akadamicher Status: Dr. jur.!). Anscheinend sind verantwortliche Personen (Landesbeamte => Amtsgerichtspräsidenten/innen und -direktoren/innen!) nicht fähig, dafür zu sorgen, dass die Pflichtdaten der Website des von ihnen geleiteten Amtsgerichts rechtlich korrekt angegeben werden! So war es auch beim deutschen Bundesrat, der sein - pardon - lachnummerhaftes Impressum erst dank meiner Hinweise geändert hat! Genaueres dazu können Sie auf meiner Bundesrat-Sonderseite erfahren.

Unser Angebot: Sorgfältige Prüfung Ihre Website hinsichtlich
a) der Übertragungssicherheit,
b) der Korrektheit der Links und
b) der gesetzlich geforderten Pflichtdaten in Impressum, Datenschutzerklärung und ggf. AGB.

Das Website-Check-Angebot kann von Ihnen angefragt werden per:
a) Fax an 0 26 33 - 4 21 94 34 oder
b) Mail an: mail@it-kanzlei-wollmann.de

Nach Eingang Ihrer Anfrage, bei der Sie bitte angeben, eine wie genaue Prpfung Sie wünschen, werden wir einen ersten Blick auf Ihre Website werfen und Ihnen dann mitteilen, wie hoch unser Aufwamd und damit unser Honorar sein würde.

Erhalten wir danach Ihren verbindlichen Auftrag, werden Sie i. d. R. innerhalb von 48 - 96 Stunden nach Auftragseingang auf dem von Ihnen vorgeschlagenen Kommunikationskanal (z. B. per Mail - gerne auch verschlüsselt - mit verschlüsseltem PDF-Dokument oder per Fax oder per Einwurfeinschreiben) den Prüfungsbericht zu Ihrer Website zu den gewünschten Themen erhalten mit:
- genauer Dokumentation vorhandener Schwachstellen,
- detaillierten Hinweisen zur Korrektur der Schwachstellen,
- Nachweis der Quellen, z. B. gesetzliche Grundlagen, Urteile, anhand derer Sie die Korrektheit unserer Korrekturhinweise selbst prüfen können.

14 Tage Geld-zurück-Garantie:
Wenn Sie innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt unserers Berichts nachweisen, dass unsere Prüfung Ihrer Website und die darauf basierenden Korrekturvorschläge fehlerhaft sein würden, wird der Betrag Ihrer geleisteten An- bzw. Vollzahlung umgehend an Sie zurück überwiesen.

Nur am Rande: Uns in Bezug auf unsere ausführlichen Korrekturhinweise Fehler nachzuweisen, ist noch niemandem gelungen.